WeltOnline/Sebastian Jost, 06.09.2008 – Fünf Studenten nahmen die Finanzplätze London, New York und Frankfurt unter die Lupe um festzustellen, in welcher der Metropolen die Banker von morgen am liebsten arbeiten würden. Es zeigt sich: Auch das beschauliche Frankfurt hat für junge Analysten und Hedgefonds-Manager einiges zu bieten.

Frankfurt kann im “Kampf” um die Gunst der Juroren Einiges ins Feld führen: Die bezahlbaren Wohnungen sind größer, die Wege zur Arbeit kürzer – und der öffentliche Nahverkehr den hoffnungslos überfüllten U-Bahnen in New York und London überlegen…

Der Artikel erschien in WeltOnline.
Den vollständigen Artikel finden Sie im rechten Linkkasten ebenso die Studie als pdf Version.


Drucken