(Gruppe Deutsche Börse, 19.04.10) – Die Deutsche hat im ersten Quartal unter den etablierten Börsenplätzen in Europa in Punkto Börsengänge und Plazierungsvolumen den ersten Rang eingenommen. Das ergibt sich aus dem vierteljährlich erscheinenden IPO-Barometer der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young.
Demnach erreichten die Börsengänge von Kabel Deutschland, Brenntag, Tom Tailor und Joyou kurz vor Ostern zusammen ein Volumen von 2,24 Mrd. US$, soviel wie an keinem anderen europäischen Börsenplatz. Kabel Deutschland war im weltweiten Vergleich sogar unter den TOP 10 Börsengängen. Ebenfalls begrüßte die Deutsche Börse mit Helikos ihren ersten SPAC (Special Purpose Acquisition Company).

Zum Vergleich: In London gingen 5 Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von 1,9 Mrd. US$ an den Main Market der London Stock Exchange, an der NYSE Euronext war es im selben Zeitraum ein Unternehmen mit einem Volumen von 0,4 Mrd. US$.

Für die Deutsche Börse als Listing-Standort im Vergleich zu anderen Börsenplätzen in Europa sprechen die hohe Liquidität, ein ausgeprägtes Analysten-Netzwerk für die Industriebereiche Umwelttechnologie, Pharma- und Gesundheitswesen, Automobil und Technologie/Software, was zu einer tendenziell besseren Bewertung und niedrigen Kapitalkosten führt wie wissenschaftliche Studien regelmäßig zeigen.

Media contacts:
Frank Herkenhoff phone +49-(0) 69-2 11-1 15 00


Drucken