Ab sofort können sich Spielentwickler, Publisher, Freelancer und Young Professionals aus allen Mitgliedstaaten der EU für den European Innovative Games Award 2014 bewerben. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird im Juni 2015 in Frankfurt am Main vergeben.

Der Wettbewerb um den European Innovative Games Award (E.I.G.A.) 2014 ist eröffnet. Bis zum 15. März können Entwickler, Publisher, Freelancer und Nachwuchskräfte aus allen Mitgliedstaaten der EU ihre Spiele ins Rennen um die renommierte Auszeichnung schicken. Eingereicht werden können Projekte und Produkte, die zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2014 erschienen oder der Öffentlichkeit auf anderem Wege zugänglich gemacht worden sind. Über die Vergabe des mit 10.000 Euro dotierten Preises entscheidet eine zehnköpfige, internationale Fachjury. Die feierliche Preisverleihung findet am 30. Juni 2015 im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung “Film & Games. Interactions.” im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt am Main statt. Die Teilnahme am Wettbewerb um den European Innovative Games Award 2014 ist kostenlos.

Seit 2008 würdigt der European Innovative Games Award alle zwei Jahre besondere Innovationsleistungen, die bei der Entwicklung von Computer- oder Videospielen erbracht wurden. Anders als andere Wettbewerbe zeichnet der E.I.G.A. aber nicht die Publikumslieblinge für ihre Erfolge am Markt aus; mit ihrem Wettbewerb wollen die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, die Standortinitiative gamearea-FRM e.V. sowie das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung im Rahmen der Aktionslinie Hessen-IT und die Europäische Kommission das technologische und kreative Potenzial der gesamteuropäischen Spielebranche abbilden. Um sicherzustellen, dass alle Einreichungen hinsichtlich ihres Innovationspotenzials tatsächlich State-of-the-art und richtungweisend sind, wurde das Reglement in diesem Jahr noch einmal angepasst: Einreichungen sind nur noch auf Empfehlung eines Branchenverbandes, einer Handelskammer oder vergleichbaren Institution beziehungsweise einer Hochschule oder Akademie möglich.

Die Juroren beim European Innovative Games Award 2014

Prof. Dr. Linda Breitlauch – Hochschule Trier (Professur Game Design), GA Hochschule der digitalen Gesellschaft (Fachbereichsleitung Medienwissenschaft), GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. (Vorstand)
Andreas Garbe – ZDF, Journalist, Head Editor und Producer
Silja Gülicher – Nintendo Deutschland, Leiterin der Pressestelle,
Hendrik Lesser – European Games Developer Federation (EGDF), Vice-President
Dr. Andreas Rauscher – Institut für Filmwissenschaft, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, ‘Film & Games. Interactions.’ im Deutschen Filminstitut, (Kurator)
Dr. Florian Stadlbauer – gamearea FRM e.V. (Vorstandssprecher), GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. (Vorstandsvorsitzender), Deck13 Interactive GmbH (Executive Director)
Horst Streck – Dutch Game Association (DGA), Vorstand
Maciej Szymanowicz – European Commission, DG Education and Culture, MEDIA Programme (Policy Officer)
Torsten Unger – GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. (Geschäftsführer)
Sebastian Weber – Making Games, IDG Entertainment Media GmbH

Der European Innovative Games Award wurde 2008 ins Leben gerufen. Mit der in Kooperation mit der Europäischen Kommission realisierten Auszeichnung, die mit 10.000 Euro dotiert ist, werden alle zwei Jahre besondere Innovationsleistungen im Bereich Computer- und Videospiele geehrt. Teilnahmeberechtigt sind Produkte und Projekte aus allen Mitgliedsstaaten der EU. Veranstalter des European Innovative Games Award ist eine Trägergemeinschaft, der die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, die Standortinitiative gamearea-FRM e.V. sowie das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung im Rahmen der Aktionslinie Hessen-IT angehören. Mehr Informationen, das vollständige Reglement sowie die Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.innovative-games.eu.


Drucken