(pia/wifoe, 25.06.2008) Oberbürgermeisterin Petra Roth hat sich sehr erfreut über die Entscheidung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gezeigt in Frankfurt zu bleiben und die Planungen für den Umzug in die Braubachstraße 14-22 zügig voran zu treiben.

“In der überwältigenden Mehrheit der Hauptversammlung für diesen Standort sehe ich auch ein klares Bekenntnis zur Frankfurt als Stadt der Buchmesse, der Verlage, des Friedenpreises – als Stadt mit einer großartigen geisteswissenschaftlichen Tradition. In allen Gesprächen war das Areal des Stadtgesundheitsamt auch die von mir eindeutig favorisierte Lösung. Erste Überlegungen des Börsenvereins für die künftige Konzeption des Hauses versprechen auch eine weitere kulturelle Aufwertung der Brauchbachstraße insgesamt. Zusammen mit dem Haus am Dom wird dies der Frankfurter Innenstadt einen weiteren Ort des hochkarätigen intellektuellen und kulturellen Diskurses hinzufügen.”

Die Oberbürgermeisterin sagte dem Börsenverein im anstehenden Genehmigungsverfahren jegliche Unterstützung der Stadt zu – dies auch im Hinblick auf die Gesamtplanung für die Altstadt.


Drucken