(wifoe, 20.05.2010) – Vom 19. bis 20. Mai 2010 findet in der Warschauer Börse das 2nd CEE Financial Center Meeting der WM Gruppe statt. Zur Eröffnung des Symposiums begrüßten die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth und ihre Warschauer Amtskollegin, Hanna Gronkiewicz-Waltz, die Teilnehmer.

190 Teilnehmer informierten sich am ersten Tag der Veranstaltung über die Auswirkungen der Finanzkrise auf den polnischen Kapitalmarkt. Im Fokus stehen dabei die Finanzplatzinfrastruktur, die Wertpapierabwicklung, Informations- und Softwarelösungen – Felder, auf denen Frankfurt ausgewiesene Kernkompetenzen besitzt. Aus diesem Grund spricht auch die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH polnische Investoren gezielt mit einem eigenen Beitrag an. Olaf Lemmingson, Leiter Internationale Business Communities bei der Wirtschaftsförderung, zeigte sich beeindruckt von dem offenen und konstruktiven Dialog über die Entwicklungsperspektiven des Finanzplatzes Warschau. Gerade in diesen, für die Eurozone turbulenten Zeiten, freue man sich über die intensive Zusammenarbeit, insbesondere mit dem Finanzplatz Frankfurt als Sitz der EZB.
Prominenteste Redner aus Frankfurt waren Dr. Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Helaba und Peter Tils, CEO of Central and Eastern Europe bei der Deutschen Bank AG.

Im Anschluss an das Eröffnungspanel des 2nd CEE Financial Center Meetings besichtigten die Warschauer Oberbürgermeisterin, Hanna Gronkiewicz-Waltz und Oberbürgermeisterin Petra Roth gemeinsam das Mahnmahl des Warschauer Ghettos sowie das Museum des Warschauer Aufstandes.
Die beiden Stadtoberhäupter waren sich darin einig, die Zusammenarbeit zwischen den Wirtschaftszentren Warschau und Frankfurt am Main weiter zu entwickeln.


Drucken