(gameplaces, 13.03.2009) – Kein Computerspiel hat jemals auf die Wirkung akustischer Elemente verzichtet. Das Verhältnis von Games und im weitesten Sinne Musik hat mehrere Phasen durchlaufen und ist zunehmend enger geworden.

Zunächst avancierte der Soundeffekt zum Soundtrack: ähnlich wie bei Filmen wird Musik zur atmosphärischen Untermalung einer unabhängigen (Spiel-)Handlung eingesetzt. Titel wie “Guitar Hero” oder “Singstar” gehen noch einen Schritt weiter und machen das Oeuvre bekannter Musiker und Bands zum Gegenstand der spielerischen Handlung ­ Game und Musik verschmelzen.

Anlässlich der Musikmesse präsentiert GAMEplaces am 1. April zwei Specials zum Thema Musik und Games auf der MusikBiz Stage der Messe Frankfurt. Die Vormittags-Veranstaltung ist den rechtlichen Rahmenbedingungen der Lizenzierung von Musik für Games gewidmet. Am Nachmittag stehen die Potenziale und Chancen, die sich aus der Konvergenz von Games und Musik ergeben, im Fokus.

die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Eine Anmeldung aber nötig. Aufgrund des Planungsvorlaufs, den die Messe Frankfurt nachvollziehbarerweise benötigt, bitten wir um #fa#Anmeldung bis zum 23. März 2009.#fe#

Nähere Infos und weitere Aktivitäten entnehmen Sie bitte der Webseite.


Drucken