Frankfurt, 13. August 2009 – Im Stadtteil Bockenheim haben sich Unternehmen unter der Regie der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmhH zu einer Initiative mit dem Namen „Brentanoviertel“ zusammengeschlossen. Ziel der Initiative, zu der aktuell 15 Unternehmen, unter anderem DIC ONSITE GmbH; Commerz Real AG, Rosenberg und Lenhardt Grundstücksgesellschaft mbH, Klenk Karosserie- und Fahrzeugbau GmbH sowie Brink’s Deutschland GmbH gehören, ist die Aufwertung des Wohn- und Gewerbegebietes „Industriehof“. Das Viertel, das aufgrund seiner hervorragenden Infrastruktur zu den attraktivsten Frankfurter Wohn– und Geschäftsstandorten zählt, soll künftig mit Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen stärker in der Öffentlichkeit positioniert werden.

Erstes Ziel der in der Initiative zusammengeschlossenen Unternehmen ist eine zeitgemäße Namensgebung. Dazu soll der aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts stammende Name „Industriehof“ durch „Brentanoviertel“ ersetzt werden. „ Die Bezeichnung „Industriehof“ trägt weder den rund 1500 Anwohnern noch den hier ansässigen Unternehmen unterschiedlichster Branchen Rechnung. Der von uns vorgeschlagene Name Brentanoviertel schlägt eine Brücke zu den historischen Wurzeln des Viertels und ermöglicht auch eine perfekte Einbindung in den Stadtteil mit seinem Brentanopark und dem bekannten Brentanobad“, sagt die Sprecherin der Initiative Carolin Buchsteiner.

Die Initiative hat bereits Gespräche mit dem zuständigen Ortsbeirat geführt und strebt gemeinsam mit den politisch Verantwortlichen des Stadtteils eine möglichst schnelle Namensänderung an. Außerdem wurde auch ein passendes Logo für das Brentanoviertel vorgestellt, das von den ansässigen Betrieben und von den teilnehmenden Immobilienunternehmen für die bessere Vermarktung des Stadtviertels genutzt werden soll.

„Das Viertel ist mehr als nur ein „Industriehof“, gerade nach den negativen Schlagzeilen, die der geplante Wegzug der Neuen Börse ausgelöst hat, ist es uns wichtig, aktiv die Chancen und Vorteile zu kommunizieren, die sich in diesem Stadtviertel für Wohnungssuchende, Unternehmen und Investoren bieten“, erklärt Stadtrat Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt.

Kontakt:
DENKHAUS
Fritz Brakhage,
Telefon: 069/68 60 68 50
Email: fritz.brakhage@denkhaus-werbeagentur.de

Berendson und Partner / Haerth & Cie
Gunnar Berendson
Telefon: 069/73900780
Email: g.berendson@pr-bsp.de


Drucken