Kreative Immobilienentwicklung sowie Zwischennutzungen durch Künstler und Kreative zur nachhaltigen Quartiersaufwertung war Thema der Veranstaltung am 3. November in der Galerie-Etage von bestregARTs im FBC Tower. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Frankfurt am Main Olaf Cunitz stellte Florian Leiß vom Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft der Wirtschaftsförderung in einer Kurzpräsentation 10 ausgewählte kreative Orte in Frankfurt vor und leitete somit die Diskussion zwischen Immobilienfachleuten und Kreativen ein.

Bürgermeister & Planungsdezernent Olaf Cunitz, Dr. Steen Rothenberger (u.a. Lindenberg), Stella Friedrichs von Stilblüten – Festival für Mode und Design, Immobilienfachmann Florian Reiff (Tishman Speyer) und Ewa Nowik von bestregARTs diskutierten unter der Leitung von Journal-Frankfurt Chefredakteur Nils Bremer die Möglichkeiten und Vorteile für beide Seiten – Kreativwirtschaft und Immobilienbranche. Im Anschluss wurden Ideen ausgetauscht und Kontakte geknüpft. Zur Veranstaltung erschien eine Begleitbroschüre, die zum Download zur Verfügung steht.

Broschüre Die Bedeutung der Kreativwirtschaft für Frankfurt

Broschüre Die Bedeutung der Kreativwirtschaft für Frankfurt zum Download


Drucken