(pia) Mit einer Investitionssumme von knapp 60 Millionen Euro und mindestens 130 Arbeitsplätzen wird Lufthansa Technik sich im Osthafen niederlassen. Die neue Werkstatt soll voraussichtlich 2017 in Betrieb gehen. Der Frankfurter Wirtschaftsdezernent, Stadtrat Markus Frank, hat die Lufthansa Technik AG bei der Suche nach dem geeigneten Standort in den letzten Monaten tatkräftig unterstützt und freut sich über den positiven Abschluss: „Lufthansa Technik möchte in eine neue Anlage zur Instandsetzung von Rädern und Bremsen investieren – ein langfristiges Projekt, das zweifellos für die gesamte Region hochinteressant ist. Frankfurt konnte sich mit einem Grundstück im Osthafen 2 gegen andere Standorte in der Rhein-Main-Region durchsetzen. Das freut mich persönlich für den Wirtschafts- und Logistikstandort Frankfurt und zeigt, dass Frankfurt in dieser Wirtschaftsbranche erstklassig ist“.
Die Lufthansa Technik ist seit längerem auf der Suche nach einer Erweiterungsfläche im Rhein-Main-Gebiet und hat dazu in einem Evaluierungsverfahren mehrere Standorte untersucht. Nach dem Ausscheiden eines Areals in Frankfurt-Griesheim hatten das Wirtschaftsdezernat und die städtische Wirtschaftsförderung das Grundstück an der Daimlerstraße der Lufthansa Technik vorgestellt, um ein Abwandern des Unternehmens ins Umland zu verhindern. Das Areal auf dem Frankfurter Flughafen, das derzeit für die Instandsetzungsarbeiten genutzt wird, ist seit einiger Zeit zu klein. Das Grundstück im Osthafen 2 überzeugte durch seine gute Anbindung und die Nähe zum Frankfurter Flughafen. Auf einer Fläche von 35.000 Quadratmetern wird voraussichtlich ab Frühjahr 2015 eine moderne Betriebsstätte mit rund 15.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche entstehen. Der Bau soll die bestehenden Anforderungen der Energieeinsparverordnung um 30 Prozent übertreffen. Lufthansa Technik sichert mit diesem Neuanfang 130 Arbeitsplätze am Standort Frankfurt und schafft die Option für weiteres Wachstum.

Der langfristige Erbpachtvertrag, mit dem die Lufthansa Technik das städtische Grundstück von der HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt mbH, in deren Verwaltung es sich befindet, pachten wird, erlangte diese Woche die Zustimmung der Aufsichtsräte der Deutschen Lufthansa und der Lufthansa Technik. Der ebenfalls erforderliche Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt wird voraussichtlich im Rahmen der Sitzung am 25. September erfolgen. Diese Sitzung wird Stadtrat Markus Frank nutzen, um den Stadtverordneten das Projekt im Detail vorzustellen.


Drucken