Uni Frankfurt, 30.05.2008 – Das “House of Finance” der Goethe-Universität ist am Freitag in Gegenwart zahlreicher hochrangiger Gäste, wie Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU), Bundesbankpräsident Prof. Axel A. Weber und dem ehemaligen Weltbankpräsident James D. Wolfensohn, offiziell eröffnet worden. Das von Jan Kleihues und Norbert Hensel vom international renommierten Architekturbüro Kleihues + Kleihues konzipierte, kurz HoF genannte Gebäude ist der erste Baustein der Erweiterung des geistes-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Campus Westend.

Im ›House of Finance‹ arbeiten künftig 26 ProfessorInnen und etwa 180 weitere WissenschaftlerInnen aus den Bereichen Recht und Wirtschaft. Gemeinsam haben sie sich das Ziel gesetzt, das HoF als eines der führenden Zentren für Lehre und Forschung auf dem Feld der Finanzen zu etablieren und zu einem wichtigen wissenschaftlichen Ansprechpartner für Finanzinstitutionen, Nicht-Finanzunternehmen und internationale Organisationen zu machen. Auch Politikberatung sowie hochkarätige Weiterbildungsangebote nehmen im HoF eine wichtige Rolle ein. Zugleich soll das ›House of Finance‹ zum offenen Forum der Begegnung und Kooperation von Wissenschaft und Praxis werden. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück sagte: »Neben der rein wissenschaftlichen Seite muss auch die Kommunikation über die internationale Bedeutung des Finanzplatzes Frankfurt gestärkt werden, und zwar in so verständlicher Weise, dass der allgemeine Informationsstand und die Aufgeschlossenheit der Öffenlichkeit spürbar erhöht werden. Durch seine hochkarätige Kompetenzbündelung bietet das ›House of Finance‹ hierfür hervorragende Voraussetzungen.«

Die vollständige Pressemeldung finden Sie im rechten Link-Kasten.


Drucken