MINDS-Medical GmbH

Unternehmensporträts (alphabetische Reihenfolge)

Branchen: IT, Software Entwicklung, Digital Health, InsurTech

Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main

Gründer: Matthias Bay, Lukas Naab

www.minds-medical.de

Produkt: IT-Software / KI – Künstliche Intelligenz im Bereich Krankenhaus- und Case Management, sowie zur Risikoanalyse für Versicherungen mit dem Ziel der Automatisierung von medizinischen Kodierungen

 

MINDS-Medical hat eine Technologie für den Digital Health Markt entwickelt, die eine Automatisierung von medizinischen Kodierungen (DRG-Kodierung) ermöglicht und gleichzeitig Risikoanalysen für Kranken- und Lebensversicherungen (Medical Underwriting) erstellt. Damit sprechen die Gründer Matthias Bay und Lukas Naab zwei zentrale Problematiken im Gesundheitssektor an:

Die Kodierung von Patientenabrechnungen bedeutet einen hohen administrativen Aufwand für Krankenhäuser und produziert allein in Deutschland enorme Kosten von insgesamt rund einer Milliarde Euro pro Jahr. Geeignete Kodierkräfte gelten als Mangelware, die eingesetzten Ärzte und Medizincontroller fehlen an anderer Stelle und die Qualität der Abrechnungen ist oftmals mangelhaft. Mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz und auf Grundlage von bereits vorhandenen Datensätzen lernt die MINDS-Medical Software Leistungsabrechnungen automatisch zu kodieren und auch neue Fälle eigenständig in Codes umzusetzen. Dadurch wird die Qualität der Kodierungen enorm gesteigert und die Effizienz der Abrechnungsprozesse wird deutlich erhöht. Es können Einsparungen von bis zu 30% erzielt werden.

Gleichzeitig stehen Versicherungen vor der Herausforderung, ihre Kunden bei einer Neuaufnahme auf der Grundlage von Gesundheitsfragen zu evaluieren. Da die Evaluation meist von Versicherungsmaklern ohne medizinische Kenntnisse geschieht, kommt es häufig zu Fehleinschätzungen, falscher Kategorisierung oder gar unnötigen Ablehnungen. Unter Einsatz der MINDS-Medical Software läuft die Tarifvergabe von Versicherungen nun automatisch datenbasiert auf der Grundlage von eingereichten Arztbriefen ab. Die darin enthaltenen Diagnosen werden in spezielle Codes umgewandelt und nach eigens definierten Gesundheitsfragen abgeglichen.

Matthias Bay und Lukas Naab haben mit ihrer Software eine Lösung gefunden, die sowohl Krankenhäuser als auch Versicherungen in großem Umfang Zeit und Kosten spart, und die Abrechnungen und Risikoanalysen deutlich an Qualität gewinnen lässt. Krankenhäuser sollen so insgesamt deutliche Kosteneinsparungen erwirtschaften können. MINDS-Medical ist zugleich der erste Anbieter auf dem Markt, der eine künstliche Intelligenz in einem Kodierassistenz-System einsetzt, welches auch Feedback von Anwendern und Änderungen des Kodier-Regelwerkes selbstständig übernehmen kann.

MINDS-Medical errang bereits im Jahr 2015 den 3. Platz des Goethe Innovationspreis-Wettbewerbs und zählt somit zu den Alumni des Unibators der Goethe Universität Frankfurt. In 2016 wurde das Unternehmen mit dem ersten Platz des „Best of X Rhein Main“ Awards ausgezeichnet und gewann im gleichen Jahr auch noch den Entega Sonderpreis. Im Mai 2017 gelang es dem Unternehmen, die Deutsche Familienversicherung als ersten Kunden zu gewinnen, was für MINDS-Medical den Markteintritt in die Versicherungsbranche bedeutete. Über ihren Industriepartner im Bereich Fallkodierung und Fallsteuerung für Krankenhäuser schafften die beiden Gründer im November 2017 auch den Eintritt in den Krankenhausmarkt. Insgesamt ein sehr erfolgreiches Jahr für MINDS-Medical, in dem bereits ein sechsstelliger Umsatz erzielt werden konnte. In diesem Jahr ist mit einem Schweizer Beratungspartner, der speziell auf die Versicherungs- und Healthcarebranche ausgerichtet ist, der Markteintritt in den Schweizer Gesundheitsmarkt geplant.

 


Drucken