(pia, 18.11.2010) – Die Wirtschaftsförderung hat ein neues Dienstfahrzeug, das Wirtschaftsdezernent Markus Frank nun vorstellte. Das Besondere an dem kleinen Straßenflitzer ist seine Umweltfreundlichkeit. Komplett mit Elektroantrieb erreicht das Emobil “Stromos” eine Spitzengeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern bei einer Reichweite von circa 120 Kilometern. “Getankt” wird er an einer normalen (Schuko)-Steckdose (220 Volt/16 Ampere). Die Ladezeit bei einem vollständig entladenem Akku beträgt rund sechs Stunden.

Markus Frank zeigt sich fasziniert von der innovativen Technik und deren Zukunftschancen. “Ich bin mir sicher, dass wir mit dem Thema Elektromobilität den richtigen Weg in die Zukunft eingeschlagen haben und es in Frankfurt eine rasante Entwicklung in diesem Bereich geben wird.”

Im Mai 2009 entschied die Stadtverordnetenversammlung, Frankfurt zu einem Vorreiter in Sachen Elektromobilität zu machen. Dass es mit dem Thema sichtbar vorangeht, dafür macht der Stromos ab sofort Werbung. Das Fahrzeug trägt das neue Logo “FrankfurtEmobil”, unter dem die Frankfurter Aktivitäten in Sachen Elektromobilität vermarktet werden.

Nach einer geräuscharmen kleinen Probefahrt übergab Markus Frank den Stromos an Peter Kania, den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, und stellte zufrieden fest, dass Frankfurt nun noch mehr für nachhaltiges Wirtschaften steht.


Drucken