(Fachhochschule Frankfurt, 15.12.2009) – Das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) wurde Anfang Dezember an der Fachhochschule Frankfurt am Main – University of Applied Sciences (FH FFM) gegründet. Es soll unter anderem für Gesundheits-unternehmen, Krankenkassen, die Politik und die interessierte Öffentlichkeit als Ansprechpartner zu wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten des Themenbereichs Gesundheit dienen.

Ziel sei es, die Kompetenzen aus Gesundheitswirtschaft, -ökonomie und -recht zu bündeln, so ZGWR-Direktor Thomas Busse. “Zudem sollen Forschungsvorhaben vorangetrieben, wissenschaftliche Tagungen und Kongresse durchgeführt und Politik- und Institutionenberatung zu den Themen Gesundheitswirtschaft und -recht angeboten werden”, erklärte Hilko J. Meyer, der zusammen mit Busse zum Direktor des ZGWR gewählt wurde. Die beiden Professoren gelten als ausgewiesene Fachleute im Bereich Gesundheitswirtschaft und -recht, deren Vortrags- und Beratungskompetenz weit über die Grenzen der Stadt Frankfurt hinaus gefragt ist, heißt es seitens der FH FFM.
Thomas Busse übernimmt zum 1. Januar 2010 die Geschäftsführung des ZGWR.

Das Kompetenzzentrum ist eine gemeinschaftliche Einrichtung der Fachbereiche 3: Wirtschaft und Recht sowie 4: Soziale Arbeit und Gesundheit. Die interdisziplinäre Ausrichtung des ZGWR trägt dem wachsenden Bedarf an praxisorientierter Forschung und Weiterbildung im Bereich Gesundheitswesen Rechnung. Frankfurt und die Rhein-Main-Region verfügen über ein hohes Aufkommen an Gesundheitseinrichtungen und Anbietern von Gesundheitsleistungen, die zum Teil einem umfassenden Wandel – etwa hinsichtlich Strukturierung, Finanzierung sowie Qualitätssicherung – unterliegen.

Ansprechpartner: Thomas Busse, Telefon: 069/1533-2973, E-Mail: busse@fb4.fh-frankfurt.de und Hilko J. Meyer,
Telefon: 069/1533-3018, E-Mail: meyer@fb3.fh-frankfurt.de


Drucken