Starker Einsatz des Magistrats zum Erhalt von Samson in Frankfurt am Main hat nicht gereicht (ffm) Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main bedauert die Entscheidung der SAMSON AG, auf der „grünen Wiese“ in Offenbach einen Fabrikneubau errichten zu wollen. Zuvor hat es seit August 2020 zahlreiche Gespräche und Videokonferenzen zwischen Andreas Widl und Dominic.. weiterlesen →

Bewerbungsfrist ab sofort eröffnet / Wettbewerbsverlauf wird Pandemie angepasst (Externe Pressemitteilung Hessischer Gründerpreis vom 30.03.2021) Gründungen und Startups stehen für die Zukunft der Wirtschaft und der Gesellschaft. Die mutigen Schnellboote bringen große Unternehmenstanker mit innovativen Ideen in Schwung. In Handel und Handwerk sorgen junge Nachfolgerinnen für den notwendigen Wandel und finden neue Geschäftsmodelle. Digitalisierung und.. weiterlesen →

Frankfurt Forward bietet eine Plattform für Startups und Politik zur Stärkung des Startup Ökosystems FrankfurtRheinMain Die Startup Declaration zeigt Bedarfe der Gründer*innen auf Die gemeinsame Diskussion zeigt Handlungsfelder für Politik und Wirtschaft Vor dem Hintergrund des ersten Frankfurt Forward Events des Jahres bringt die Wirtschaftsförderung Frankfurt Politik und Startups zusammen, um die Anforderungen und Angebote.. weiterlesen →

Startup Förderung über Ländergrenzen hinweg Frankfurt am Main ist eine von sieben Partnerstädten im Startup-Accelerator Programm BigBooster der Metropolregion Lyon geworden. Neben Städten wie Boston, Turin und Manchester konnte Frankfurt überzeugen und wurde in den BigBooster aufgenommen. Es interessieren sich bereits acht internationale Start-ups aus dem Programm für einen intensiven Austausch mit Frankfurter Unternehmen. Die.. weiterlesen →

Die Stadt Frankfurt am Main hat die ersten Schritte zur Errichtung des ersten kommunalen Handwerker- und Gewerbehofes in der Mainmetropole aufgenommen. Auf Basis der im Sommer letzten Jahres vorgestellten Bedarfsanalyse zur Errichtung eines Handwerker- und Gewerbehofes, welche von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, der IHK Frankfurt am Main und der Wirtschaftsförderung beauftragt wurde, werden nun konkrete Umsetzungspläne.. weiterlesen →

Die Grundlage dafür, dass das bundesweit einzigartige Pilotprojekt ins Leben gerufen werden konnte, lieferte der Koalitionsvertrag des Bündnisses CDU/GRÜNE in der Legislaturperiode 2011-2016. Die Geburtsstunde des Pilotprojekts war der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung im Jahre 2015: demnach sollten die die Gewerbegebiete die Fechenheim-Nord und Seckbach in einem kooperativen Prozess mit den ortsansässigen Unternehmen modellhaft zu nachhaltigen.. weiterlesen →

„Tag des Handels“ gibt mit den Projekten Visionsbüro Frankfurt und MeineStadt.Digital wichtige Impulse für die Einkaufsstraßen der Zukunft Wirtschaftsdezernent Markus Frank hob in seiner Begrüßung zum Auftakt des Visionsbüros Frankfurt die Notwendigkeit für neue Handlungsansätze im stationären Handel auf: „Gerade in Zeiten, in denen sich der stationäre Handel mit den Folgen eines grundlegenden Strukturwandels konfrontiert.. weiterlesen →

Die Wirtschaftsförderung Frankfurt unterstützt zwölf Unternehmen im Nachhaltigen Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach bei der Einführung von Elektromobilität in der alltäglichen Anwendung Im Kampf gegen den Klimawandel und zu hohe städtische CO2-Werte will sich die Stadt Frankfurt am Main im Rahmen des Masterplans „100% Klimaschutz“ noch stärker auf innovative und umweltfreundliche Mobilitätslösungen konzentrieren. Auch das im Frühjahr 2020.. weiterlesen →

Die Wirtschaftsförderung Frankfurt führte im Februar über 1.000 proaktive Gespräche mit Frankfurter Betrieben zu den Auswirkungen der Corona-Krise. Das Ergebnis: ein gemischtes Bild. Existenzängste herrschen weiter vor, aber es gibt auch Krisengewinner Die Corona-Krise greift seit März 2020 mit massiven Auswirkungen auf das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben um sich. Davon ist auch der Standort Frankfurt.. weiterlesen →

Die Wirtschaftsförderung Frankfurt hat in den letzten Jahren einen kontinuierlichen Rückgang an Gewerbeflächen im Stadtgebiet festgestellt. Grund hierfür ist im Wesentlichen die sukzessive Umwandlung von Gewerbegebieten in Wohn- und Mischgebiete. Seit 2015 stehen mindestens 28 Hektar ehemals zielkonform genutzte Gewerbe- und Industrieflächen nicht mehr für gewerbliche Zwecke zur Verfügung. Betrachtet man darüber hinaus die Verluste an.. weiterlesen →